CDU Heringsessen in Westhofen

CDU Heringsessen in Westhofen

Am Aschermittwoch veranstaltete die CDU Ortsunion Westhofen-Wandhofen nach einem Jahr Pause wieder das traditionelle Heringsessen. Diesmal fand es im evangelischen Gemeindehaus statt. Der Ortsunionsvorsitzende Stefan Simon ist begeistert: „Wir haben mehr Besucher als Plätze, das ist super!“

Neben einem reichhaltigen Fischbüffet gab es natürlich auch Reden, die von Gastgeber Simon musikalisch gutgelaunt anmoderiert wurden. Nach der Begrüßung der Gäste und zahlreichen Ehrengäste durch den Ortsunionsvorsitzenden sprach der CDU Stadtverbandsvorsitzende Egon Schrezenmaier von mehr Zusammenhalt. Der Präsident der Gemeindeprüfungsanstalt NRW und Ehrenbürgermeister der Stadt Schwerte, Heinrich Böckelühr, gab einen schönen Überblick über das Ehrenamt in Westhofen, lobte die Traditionen wie Sup Peiter und ermunterte zur Bereitschaft, die Ortsteile und die ganze Stadt mitzugestalten. Lothar Meißgeier wusste als Ortsheimatpfleger von der Herkunft der Worte „Freiheit“ und „Reichshof“ für Westhofen zu berichten. Musikalisch wurde der Abend vom Westhofener Heartchor begleitet.

Dass Stefan Simon es wieder einmal geschafft hat, Menschen zu verbinden beweist die Teilnahme zahlreicher nicht-CDUler, wie zum Beispiel der Doppelspitze der Westhofener SPD Petra Rosa und Uwe Buchwald, die der Einladung gefolgt waren, obwohl die SPD im Freischütz ihren politischen Aschermittwoch veranstaltete. „Wir wollen hier miteinander reden, nicht übereinander“, so Stefan Simon, „in Zeiten wo bewusst Hasskampagnen aufgebaut werden, ist der direkte Dialog umso wichtiger!“ Unter tosendem Applaus waren sich alle Besucher bei der Verabschiedung einig: „Das machen wir nächstes Jahr wieder!“