20. Mai 2022

Pressestatement Hendrik Wüst nach der Landesvorstandssitzung

pressestatement_hendrik_wuest_nach_der_landesvorstandssitzung

Unser Landesvorsitzender, Ministerpräsident Hendrik Wüst im Anschluss an die Landesvorsstandssitzung nach der Landtagswahl 2022:
Die Menschen haben die CDU zur stärksten Kraft gemacht. Das ist der klare Auftrag, die Regierung zu bilden und zu führen.

20. Mai 2022

Online-Talk | „Bildung: Machen, worauf es ankommt“

Bildung ist und bleibt eines der wichtigsten landespolitischen Themen. Wir als CDU Nordrhein-Westfalen wissen das. Bildung ist der Schlüssel zu Aufstieg. Für uns gilt unverändert: Wir müssen in die Köpfe unser Schülerinnen und Schüler investieren und ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten fördern und fordern. Jedes Kind hat besondere Talente. Diese gilt es zu heben und zur vollen Entfaltung zu bringen.

Bildungstalk
20. Mai 2022

Machen, worauf es ankommt.

Wahlprogramm LTW22

Die CDU Nordrhein-Westfalen hat am 26. März 2022 in Köln einstimmig und mit großer Geschlossenheit ihr Wahlprogramm für die Landtagswahl am 15. Mai verabschiedet. Das 109 Seiten lange Programm trägt den Titel "Machen, worauf es ankommt". Spitzenkandidat und CDU-Landesvorsitzender, Ministerpräsident Hendrik Wüst, stellte das Programm im Anschluss an eine rund dreistündige Beratung durch einen Programm-Konvent im Kölner Palladium vor.

20. Mai 2022

Wahlkampfauftakt zur Landtagswahl 2022

wahlkampfauftakt_der_cdu_nordrhein-westfalen_landtagswahl_2022

Gemeinsam mit 1200 Unterstützerinnen und Unterstützern haben wir am vergangenen Samstag die heiße Phase des Straßenwahlkampfs eingeläutet. Die wichtigsten Themen: krisensichere Arbeitsplätze dank starker Wirtschaft, Innere Sicherheit und Ukraine. Mit dabei waren neben unserem Spitzenkanditaten, Ministerpräsident Hendrik Wüst, auch Friedrich Merz, Ina Scharrenbach, Herbert Reul, Karl-Josef Laumann und Bodo Löttgen.

20. Mai 2022

Es macht einen Unterschied, dass wir regieren!

Darum CDU

Es macht einen Unterschied, dass wir regieren:

  1. 10.000 zusätzliche Leherinnen und Lehrer eingestellt

  2. 82.000 zusätzliche Kita-Plätze geschaffen

  3. Zweites beitragsfreies Kindergartenjahr eingeführt

  4. Kriminalität erfolgreich bekämpft:
    NRW ist so sicher wie zuletzt vor 35 Jahren

  5. Entlastung von Kommunen um Jährlich 1 Milliarde Euro

20. Mai 2022

Pressestatement Hendrik Wüst nach der Landesvorstandssitzung

pressestatement_hendrik_wuest_nach_der_landesvorstandssitzung

Unser Landesvorsitzender, Ministerpräsident Hendrik Wüst im Anschluss an die Landesvorsstandssitzung nach der Landtagswahl 2022:
Die Menschen haben die CDU zur stärksten Kraft gemacht. Das ist der klare Auftrag, die Regierung zu bilden und zu führen.

20. Mai 2022

Online-Talk | „Bildung: Machen, worauf es ankommt“

Bildung ist und bleibt eines der wichtigsten landespolitischen Themen. Wir als CDU Nordrhein-Westfalen wissen das. Bildung ist der Schlüssel zu Aufstieg. Für uns gilt unverändert: Wir müssen in die Köpfe unser Schülerinnen und Schüler investieren und ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten fördern und fordern. Jedes Kind hat besondere Talente. Diese gilt es zu heben und zur vollen Entfaltung zu bringen.

Bildungstalk
20. Mai 2022

Wahlkampfauftakt zur Landtagswahl 2022

wahlkampfauftakt_der_cdu_nordrhein-westfalen_landtagswahl_2022

Gemeinsam mit 1200 Unterstützerinnen und Unterstützern haben wir am vergangenen Samstag die heiße Phase des Straßenwahlkampfs eingeläutet. Die wichtigsten Themen: krisensichere Arbeitsplätze dank starker Wirtschaft, Innere Sicherheit und Ukraine. Mit dabei waren neben unserem Spitzenkanditaten, Ministerpräsident Hendrik Wüst, auch Friedrich Merz, Ina Scharrenbach, Herbert Reul, Karl-Josef Laumann und Bodo Löttgen.

20. Mai 2022

Machen, worauf es ankommt.

Wahlprogramm LTW22

Die CDU Nordrhein-Westfalen hat am 26. März 2022 in Köln einstimmig und mit großer Geschlossenheit ihr Wahlprogramm für die Landtagswahl am 15. Mai verabschiedet. Das 109 Seiten lange Programm trägt den Titel "Machen, worauf es ankommt". Spitzenkandidat und CDU-Landesvorsitzender, Ministerpräsident Hendrik Wüst, stellte das Programm im Anschluss an eine rund dreistündige Beratung durch einen Programm-Konvent im Kölner Palladium vor.